Beauty Moments

ALCINABeauty Moments

Kleine Maskenkunde

Auftrag zum Schönsein

Eine Maske kann die tägliche Pflege unterstützen. Wer reifere Haut hat und deshalb eine Anti-Age-Creme benutzt, kann mit der passenden pflegenden Maske einen zusätzlichen Feuchtigkeits-Kick bekommen und mehr Regenerationsstoffe in die Haut schleusen.
Wenn die Haut ständig glänzt, unrein ist oder große Poren hat, wirken Kräuter-Masken ausgleichend. Sie enthalten Kaolin, das überschüssiges Talg bindet, entzündungshemmende Pflanzenextrakte und beruhigendes Lavendel-Öl. So wird Pickeln vorgebeugt. Weil Verhornungen sanft gelöst werden, erscheinen auch die Poren feiner.

Wie bereite ich die Haut vor?

Schon weil ihre Wirkstoffe viel höher konzentriert sind als in Tages- oder Nacht-Cremes, können Masken das Hautbild innerhalb weniger Minuten verbessern. Das Gesicht muss vorher immer gründlich gereinigt werden. Ein Trend sind rotierende Gesichtsbürstchen, die nicht nur super sauber machen, sondern durch ihre Rotation gleichzeitig wie eine Gesichtsmassage die Mikrozirkulation ankurbeln.

Wie trage ich Masken richtig auf?

Profis verwenden gern einen gefächerten Pinsel. Das hat auch den Vorteil, dass alles gleichmäßiger verteilt wird. Die Augenpartie am besten immer aussparen, sonst könnten Öle hineinkriechen und zu Reizungen führen. Verbessert wird die Masken-Wirkung noch, wenn die Haut gut vorbereitet ist: Eine warme Kompresse oder ein leichtes Peeling öffnen die Poren und entfernen abgestorbene Hautschüppchen. Ideal im Winter: Maske auftragen und ab in die Wanne. Beim Baden ist die Durchblutung im ganzen Körper angekurbelt und davon profitiert auch die Wirksamkeit im Gesicht.

Multi Masking –  für jede Partie die passende Gesichtsmaske

Der neueste Beauty Trend heißt Multi Masking. Bei diesem Maskentrend geht es darum, für jede Partie des Gesichts eine passende Maske anzuwenden, um den jeweiligen Bedürfnissen verschiedener Hautpartien gerecht zu werden. 

Beim Multi Masking wird auf jede Hautpartie, die Maske aufgetragen, deren Inhaltsstoffe und Wirkung dem jeweiligen Bedürfnis entsprechen. Hat man beispielsweise mit einer unreinen und öligen T-Zone zu kämpfen, die Wangenregion hingegen ist rau und schupppig und um die Augenpartie herum zeigen sich schon die ersten Fältchen, so können nur verschiedene  Masken Abhilfe schaffen.

Und wie genau funktioniert´s? Beim Multi Masking werden die entsprechenden Masken gleichzeitig – nicht übereinander – perfekt auf den jeweils zu pflegenden Bereich aufgetragen. Die Einwirkzeit spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle, denn jede Maske sollte zum richtigen Zeitpunkt abgenommen werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. 

Das Resultat: eine rundum schön gepflegte Haut!

Zurück zur Übersicht