Beauty Moments

ALCINABeauty Moments

Anti-Aging-Wirkstoffe

Unsere liebsten Helfer

Kollagen, Coenzym Q10, Hyaluronsäure – was ist eigentlich was? Und welche Wirkung hat es? ALCINA hat für Sie die wichtigsten „Anti-Aging-Helfer“ und ihre Wirkung zusammengestellt.

Kollagen

Ist der klassische Jungmacher und mit einem Anteil von 70 Prozent der Hauptbestandteil unseres Bindegewebes. Der Eiweißstoff sorgt für ein glattes Erscheinungsbild der Haut und gibt ihr die nötige Festigkeit. Doch mit zunehmendem Alter werden die kollagenen Fasernetze immer schlaffer, dünner und weniger elastisch. Als Anti-Aging-Wirkstoff in der Kosmetik eignet sich besonders gut das lösliche Kollagen. Es kann Feuchtigkeit in der Haut über lange Zeit binden und verhindert, dass sie von innen nach außen verdunstet. Das Kollagen Matrixyl aktiviert außerdem den hauteigenen Reparaturprozess. eine Bausteine regen die Hautzellen an, neues Kollagen zu produzieren.

Coenzym Q10

Wer sich schlapp und müde fühlt, kommt oft schon mit einem kleinen Energiekick wieder auf die Beine. Das geht der Haut genauso, wenn sie das Coenzym Q10 bekommt. Es handelt sich um ein körpereigenes Enzym und ist in jeder lebenden Zelle vorhanden. In den „Kraftwerken“ der Zellen (den Mitochondrien) sorgt Q10 dafür, dass genügend Energie für ein gesundes Wachstum von Haut und Haaren zur Verfügung steht. Mit zunehmendem Alter nimmt die Menge des körpereigenen Q10 ab. Dies verlangsamt den Energiefluss und die Zellerneuerungsrate. Die Folge ist eine empfindliche Haut, die weniger gegen schädliche Umwelteinflüsse und freie Radikale geschützt ist.

Hyaluronsäure

Sie ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes und ein exzellenter Feuchtigkeitsspender. Sie kann Wasser wie ein Mikroschwamm binden (bis zum 1000-fachen ihres Eigengewichts). Sind diese Schwämmchen ausreichend vorhanden und prall gefüllt, ist die Haut glatt und straff, bekommt einen samtig weichen Touch und ein jugendlich frisches Aussehen.

Vitamin A oder Retinol

Zählt auf jeden Fall zu den effektivsten Anti-Aging-Wirkstoffen. In zahlreichen Studien wurde bewiesen, dass Vitamin A dafür sorgt, dass weniger Bindegewebsfasern durch körpereigene Enzyme abgebaut werden. Außerdem pusht es die Produktion neuer Hautzellen und hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern.

Vitamin E oder Tocopherol

Vitamin E verbessert die Wasserbindefähigkeit der Haut und steigert so deren Feuchtigkeitsgehalt, daher gehört es zu den Anti-Age-Wirkstoffen. Hautschädliche freie Radikale, die z.B. durch UV-Strahlung entstehen, werden durch Vitamin E abgefangen. Das hohe antioxidative Potential schützt die Haut somit vor extrinsischer Hautalterung und Faltenbildung.

Pentapeptide

Sie sind die Shooting-Stars unter den Wirkstoffen. In Cremes stecken meist Pentapeptide. Chemisch gesehen sind sie nichts anderes als kurzkettige Verbindungen aus Aminosäuren. Aus diesen Eiweißbausteinen bestehen zum großen Teil unsere Haut und unsere Haare. Die kleinen intelligenten Moleküle haben es faustdick hinter den Ohren: Sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Kommunikation der Zellen untereinander. Als Vermittler verbessern sie den Informationsfluss, der für die hauteigenen Reparaturprozesse zuständig ist und bringen so die hauteigene Kollagensynthese wieder in Gang. Neue elastische Fasern bedeuten, dass auch die Haut wieder straffer wird. In Kombination mit Radikalfängern wie Vitamin E kann der Anti-Aging-Effekt um bis zu 50 Prozent gesteigert werden.

Hyaluron 2.0

Ist eine weiterentwickelte Form der Hyaluronsäure, die der natürlich vorkommenden Hyaluronsäure in der Haut nachempfunden ist und neben kleinen Molekülen auch größere Moleküle enthält. Die kleineren Moleküle können etwas tiefer in die Epidermis eindringen und dort die Feuchtigkeitsspeicherung in der Haut verbessern. Die größeren Moleküle legen sich auf die Haut und sorgen sofort für ein sichtbar strafferes Hautbild.

Zurück zur Übersicht