Beauty Moments

ALCINABeauty Moments

Fit für Frühling und Sommer

10 Beauty Tipps für Haut und Haar

Im Frühjahr verändern sich die Bedürfnisse der Haut: Im Vergleich zum Winter können wir unsere Pflege etwas reduzieren und eine weniger reichhaltige Creme wählen. Da die Frühjahrssonne schon intensiv ist, sollte, wer sich viel an der Luft bewegt, eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auftragen.
Mit ein paar Minuten Zeit und Aufmerksamkeit, die wir unserer Haut und unserem Haar widmen, sind wir bereit für Frühling und Sommer (z.B. Stress Control Creme).

1. Reinigung – ein Muss

Zum Frühling ist eine gründliche Reinigung gut für die Haut, da sich nach der kalten Jahreszeit oft trockene Hautschuppen gebildet haben. Ein Enzympeeling oder ein Produkt mit feinen Peelingpartikeln entfernt sanft die abgestorbenen Hautschüppchen und Verunreinigungen. Um die Durchblutung der Haut zu erhöhen und die Poren zu öffnen, ist vor dem Peeling eine Bedampfung ideal. Da kaum jemand zuhause eine „Gesichtssauna“ wie bei der Kosmetikerin hat, tut es auch die gute alte Schüssel voll heißem Wasser und die „Handtuch-drüber-Variante“. Dank der geöffneten Poren kann danach z.B. auch eine Gesichtsmaske gut wirken, da die Haut die Pflegestoffe optimal aufnehmen kann (z.B. Aktiv Peeling, Soft Peeling, Reinigungs-Schaum, Skin Manager).

2. Extraglatt und kleine Bein-Massage

Der Körper freut sich jetzt über eine extra Portion Feuchtigkeitspflege. Die Wirkung der Körperpflegeprodukte kann eine Massage verstärken. Cellulite kann man damit leider nicht wegzaubern, aber die Massage regt den Energiefluss an. Dazu mit einer lockeren Faust die Finger auf den Oberschenkeln aufsetzen und möglichst schnell nach vorne abrollen. So den gesamten Oberschenkel bearbeiten, bis ein Wärmegefühl auftritt. Eine Natur-Körperbürste vor dem Duschen angewendet, regt die Durchblutung an und kann die Wirkung von Anti-Cellulite Cremes verstärken. Man beginnt bei den Fesseln und streicht aufwärts, immer in Richtung des Herzens. Vor dem Rasieren öffnet ein Peeling die Poren und die Haare wachsen später weniger ein. Danach sind die Beine super weich.

3. Fußpflege nicht vergessen

Für die anstehende Sandalen- und Flip-Flop-Zeit freuen sich auch die Füße über Aufmerksamkeit.  Bims-Stein oder Reibe glätten die Füße und rubbeln verhornte Stellen glatt. Ein Fuß-Balsam oder eine Fußcreme mit Linolsäure oder Urea macht die verhornten Stellen weicher. Dick eincremen, Socken drüberziehen und über Nacht einwirken lassen, erhöht die Wirkung. Die Fußnägel sollten nicht länger als die Zehenkuppe sein. Halbrund gefeilt wirken sie gepflegt.

4. Streichelzarte Haut

Gut investierte Zeit: Schon eine 5-Minuten-Maske kann fahle Gesichtshaut frischer und vitaler wirken lassen. Ran an die Munter-Macher mit Soforteffekt, die müder Haut Beine machen. Wirkstoffe wie natürlicher Rotweinextrakt (Polyphenole) sorgen für sichtbar glattere Haut und ein fühlbar verbessertes Hautbild. (z.B. 5-Minuten Maske)

5. Vitalisierender Energie-Kick

Seren sind kleine Ampullen voller Power. Für alle, die ihrer Haut aus dem Winterschlaf helfen und gezielt etwas Gutes tun möchten, ist eine Wochen-Kur mit einem Serum das passende Rezept für ein frischeres Aussehen. Energiespender wie das Coenzym Q10 verleihen ein samtiges Hautgefühl. 3–4 Pumphübe werden vor der individuellen Pflege auf die gereinigte Haut gegeben (z.B. Energy Ampulle, Zell-Aktiv Serum)

6. Natürliche Bräune

„Warst du im Urlaub, du siehst so frisch aus?“ Zum Wie-von-der Sonne-geküsst-Look können uns Selbstbräunungscremes verhelfen. Einige bietet einen Doppel-Effekt: Neben einem schönen Hautton pflegen sie gleichzeitig trockene Hautpartien. Für eine gleichmäßigere Bräunung die Haut vorher peelen. Natürlicher wirkt es, wenn der Selbstbräuner schrittweise wirkt, dazu das Produkt über mehrere Tage wiederholt anwenden. Achtung: Selbstbräunungs-Cremes ersetzen kein Sonnenschutzpräparat! (z.B. Selbstbräunungs-Creme)

7. Tolle Nägel in Frühlings- und Sommerfarben

Gute Nagellacke vereinen Farbe und pflegende Wirkstoffe. Ein Unterlack schützt die Nägel. Danach am besten zwei Farbschichten auftragen und dann einen Schutzlack darüber geben. Beim Lackieren die zweite Lackschicht in anderer Malrichtung auftragen. Beim kreuz und quer Streichen versiegeln sich die Pigmente besser. Bunte Frühlingsfarben auf den Nägeln machen gute Laune. Orange soll laut Farblehre ja Energie spenden – vielleicht klappt‘s beim Blick auf die Nägel (z.B. Brilliant Top & Base Coat).

8. Lecker Obst-Duft

Gesund ist natürlich der echte Griff in den Obstkorb. Aber die fruchtigen Aromen von Körpersprays können helfen, die Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Mit Orange und Zitrus können wir dann den Sommer schon auf der Haut riechen.

9. Glänzende Haare

Auch das Haar braucht Feuchtigkeit. Sieht es stumpf, strohig und brüchig aus, müssen die Feuchtigkeitsdepots wieder aufgefüllt werden. Hier helfen Shampoo und Spülung mit Hyaluronsäure. Der Wirkstoff glättet und kräftigt strapaziertes Haar. Vor dem Föhnen sorgt ein Leave-in Spray mit Anti-Heat Faktor für Schutz und Pflege. So können Föhnhitze und Glätteisen das Haar nicht schädigen (Hyaluron 2.0 Shampoo/Spülung, Hyaluron 2.0 Spray).

10. Mit Make-up tricksen

Für einen wachen Blick und frische Haut kann auch das passende Produkt sorgen. Make-up Artisten nutzen beispielsweise eine Mascara-Base unter der Wimperntusche, um den Blick noch intensiver wirken zu lassen. Andere schwören auf das Setzen von sanften Highlights, um der Haut einen schönen Glow zu verleihen. Und bei wenig Schlaf wirkt ein Hauch Rouge wie ein schneller Muntermacher (Lash Primer, Sun Kiss Powder, Brilliant Blush tripple rose).

Zurück zur Übersicht