Haartrends & Styling

ALCINAHaartrends & Styling

(Un-) Endlich Fülle

Tricks für Volumen in feinem Haar

Viele Frauen sind unzufrieden mit ihren Haaren, laut Umfragen klagt jede zweite Frau in Deutschland über zu wenig Volumen im Haar. Eine gute Basis, um feines Haar voluminöser aussehen zu lassen, ist immer der richtige Haarschnitt. Doch auch der bringt langfristig nichts, wenn das Haar nicht durch die richtige Pflege unterstützt wird. Ein passendes Shampoo ist für feines Haar sehr wichtig, denn es verliert schnell sein Volumen und wirkt dann kraftlos. Shampoos und Kuren sollten möglichst keine beschwerenden Silikone enthalten. Ideal sind pflegende Inhaltsstoffe, die sich wie ein hauchfeiner Film schützend ums Haar legen und es voller wirken lassen. Wirkstoffe wie Keratine oder Ceramide umhüllen das Haar und „plustern“ es auf. Ohne die passende Pflege droht bei feinen Haaren Spliss und Haarbruch: Ein Haaröl schützt z.B. vor trockenen Spitzen.

Push-up für den Ansatz

Mit der richtigen Föhntechnik und geeigneten Stylingprodukten erhält feines Haar zusätzlich Volumen. Robert Mrosek, Vize-Weltmeister der Friseure und Alcina Brand Ambassador, rät: „Vor dem Föhnen eine Stylingcreme in das feuchte Haar einkneten. Sie hilft später, dem Haar Stand zu geben. Dann zuerst das Haar kreuz und quer über Kopf föhnen. Erst wenn das Haar fast trocken ist, eine Rundbürste zur Hilfe nehmen. Um den Ansatz zu pushen: Beim Föhnen den Ansatz partienweise mit einer Skelettbürste oder Rundbürste nach oben ziehen und warme Luft direkt darauf richten. Wenn alles trocken ist, am Ende mit kalter Luft pusten, das fixiert das Volumen. Wichtig dabei: Nie gegen die Haarspitzen föhnen, da dies die Haarstruktur aufraut und dem Haar den Glanz nimmt. Außerdem darauf achten, dass das Haar wirklich komplett trocken ist – sonst fällt das Styling nach dem Föhnen wieder in sich zusammen.“ Vorrangig sei aber der richtige Schnitt wichtig, so Mrosek. Ideal für feines Haar ist zum Beispiel ein gerade geschnittener kinnlanger Bob. Von zu stark durchgestuftem Haar rät der Friseur bei feinem Haar ab. Bei langen Haaren besser auf unsichtbare Stufen setzen, die Bewegung ins Haar bringen.


Beispiel 1: Kompakter Bob mit Hingucker Farbe

Der kinnlange Bob bekommt eine schräge Pony-Partie. Neben dem Schnitt der Spitzen wird das Haar im Nacken angestuft. Mit klaren, geglätteten Konturen wirkt das Haar direkt voluminöser. Hingucker Haarfarbe: Eine Tönung mit Ice-Blond nimmt den Gelbstich und lässt das feine Haar zusätzlich kräftiger wirken. Stylingcreme ins feuchte Haar eingearbeitet, ist ein echter Volumen-Garant! Nach dem Trocknen strukturiert und bändigt ein leichtes Gel oder Wachs, das nicht beschwert (z.B. Halbstark) widerspenstige Strähnen.


Der Wasch-Code: Hilfe bei schnell fettendem Haar

Um die Talgproduktion zu regulieren, möglichst die Haare nicht jeden Tag waschen – auch wenn es schwerfällt. Eine leichte Pflege, z.B. spezielle Shampoos für schnell fettende Ansätze, reinigen sanft und gründlich. Spülungen sollten nur in die Längen einmassiert werden. Möglichst nicht zu häufig mit den Fingern durch die Haare fahren, dadurch verteilt man den Talg von der Kopfhaut in die Haarlängen und sie wirken schneller strähnig und fettig. 

Wichtig: Schonendes Trocknen und Schutz vor Föhnhitze

Möglichst bei niedriger Stufe föhnen. Glätteisen oder Lockenstab erst anwenden, wenn das Haar zu hundert Prozent trocken ist. Vorher ein Hitzeschutzsspray verwenden.

Schenkt Glanz: Pflegesprays, die nicht ausgewaschen werden, glätten aufgeraute Haarfasern und verleihen ihm Glanz. Ein Volumenspray, das nicht klebt sorgt ebenfalls für mehr Dynamik z.B. bei Locken. In die Längen sprühen und gut einkneten. Bürsten Sie mit Naturborsten, sie sind besonders schonend für das Haar. Am Ende über eine große Rundbürste trockenföhnen.

Stylt final: Achtung vor zu viel Wachs oder Gel – es lässt das Haar schnell fettig aussehen. Besser sparsam dosieren. Haarspray – von unten aufs Haar gesprüht – hilft einzelne Strähnen anzuheben.

Gibt Stand: Volumenpuder hilft schnell bei einem platten Ansatz. Es ist in feuchtem und trockenem Haar anwendbar – hilft daher ideal auch zwischen den Haarwäschen. Es sorgt schnell für Griffigkeit und gibt Standkraft am Ansatz. Scheitel ziehen bzw. Deckhaar partienweise abteilen und das feine Puder streuen und mit den Fingern leicht verreiben. Sofort wirken Ansatz und Längen optisch voluminöser.


Beispiel 2: Wellen Zauber mit tollem Glanz

Die langen Haare wirkten vorher glanzlos, gestresst und strapaziert. Da Spitzen gebrochen sind, wird die Gesamtlänge gekürzt. Feine Stufen in der vorderen Partie geben Fülle, unsichtbare Stufen in den Längen bringen Bewegung. Eine pflegende Tönung in Kastanienbraun verleiht einen tollen Glanz. Durch die Coloration wird die äußere Schuppenschicht der Haare leicht aufgeraut, das macht die Haare griffiger. Ein leichter Schwung in den Längen lässt die Mähne voller aussehen: Für einen natürlichen Look die Strähnen in unterschiedliche Richtungen auf den Lockenstab drehen. Vorher Hitzeschutz nicht vergessen.

Zurück zur Übersicht