Adventstrubel und cholerische Haut

Gesund genießen – It’s never too late

Ich lache gerne, aber gerade vergeht es mir ein bisschen. Denn ausgerechnet mitten in einer Lachfalte neben dem Mund spannt ein gemeiner Pickel. Wahrscheinlich kommt in der trubeligen Vorweihnachtszeit einfach alles zusammen: Zu viele Termine, schöne Feiern und zu wenig Schlaf… da zeigt mir das Immunsystem gleich die rote Karte mit Halsschmerzen und dann ist auch die erste Unreinheit schnell da. Leider kommt ein Pickel selten allein. Da ich eine trockene Haut habe, kann ich austrocknende Produkte gegen Mitesser und Unreinheiten nur punktuell einsetzen. Eine klärende Kräutermaske trage ich nur ab und zu auf. Schnell zur Hand ist jetzt dagegen ein SOS-Stick, der antibakteriell tätig wird. Er wirkt hautberuhigend und beruhigt mich mit seinem super Namen gleich mit. Dermatologen raten bei trockener Haut, die auch zu Unreinheiten neigt, nicht ständig Kosmetikprodukte zu wechseln und nicht zu viel zu verwenden. Denn wer täglich eine Maske aufträgt, die überschüssigen Talg aufsaugen soll, der trocknet seine Haut schnell aus. Auch bei einer sensiblen Haut ist eher eine sanfte Pflegeroutine angesagt, die z.B. auf Alkohol im Tonikum verzichtet. Unreinheiten sind bei vielen Frauen auch jenseits der 30 keine Seltenheit. Dahinter kann eine verstärkte Aktivität der Talgdrüsen stecken, die genetisch bedingt ist, oder auch eine akute hormonelle Veränderung. Wichtig ist, dass wir mit zunehmendem Alter nicht mehr radikal reinigen, peelen und austrocknen wie früher in der Pubertät. Jeder muss seine Balance finden aus Pflege, die die Hauterneuerung ankurbelt und z.B. mild dosierten Säuren, die die Reinigung effektiv unterstützen. Denn reife Haut kann Hornschüppchen nicht mehr so gut abstoßen. Milde Reinigung inklusive dem passenden Tonic ist das A und O. Aber es braucht auch Zeit, denn gestresste Haut muss sich erst wieder stabilisieren.
Ich gelobe jetzt erstmal Besserung und lasse mich nicht mehr so stressen. Denn bin ich nervös, ist es meist auch meine Haut. Also nicht mehr ausflippen, damit auch meine Haut keine cholerischen Anfälle bekommt. Und wie war das mit den ungesunden Ernährungsgewohnheiten, die Hautprobleme verstärken? Bei all den Leckereien fällt es in der Adventszeit natürlich besonders schwer, gesund zu essen. Einen guten Vorsatz setze ich gleich um, und schnipple mir morgens wieder Obst und Gemüse und nehme den Snack für zwischendurch mit. Und für Kollegen und Familie teste ich ein Spekulatiusrezept ohne weißen Zucker, denn ganz ohne Plätzchen geht es ja auch nicht vor Weihnachten.

P.S. Das Rezept stammt aus dem Health Blog von „Natürlich Nadine“. Sie verwendet in einigen tollen Rezepten statt Industriezucker Kokosblütenzucker oder Ahornsirup. Ich habe letzteren auch für das Rezept unten eingetauscht, da ich ihn noch im Vorrat hatte.

Nadines Lieblingsplätzchen ohne Zucker sind Lebkuchenkugeln. Hört sich auch lecker an! http://blog.natuerlichnadine.de/tag/weihnachten/

Gesunde Spekulatius Herzen

Zutaten für ca. 2 Bleche:

  • 225 g Dinkelmehl
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 120 g Kokosblütenzucker
  • 100 g Butter, kalt und in Stücke geschnitten
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Ingwer
  • je 1/8 TL Muskat, Nelken und Kardamom (oder alternativ etwas mehr Zimt)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Natron
  • ca. 1/2 TL Abrieb von je Zitronen und Orangenschale
  • Etwas Puderzucker aus Birkenzucker (Xylit) (optional)
  • Außerdem: Nudelholz, Herzausstecher, Backpapier, Klarsichtfolie

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Puderzucker in eine große Schüssel geben und zu einem gleichmäßigen Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

  1. Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Teig stückweise aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche mit einem Nudelholz ca. 1/2 cm hoch ausrollen. Die Herzen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  2. Wenn alle Spekulatius Herzen ausgestochen sind, diese in den Backofen geben und für ca. 12-14 Minuten goldbraun backen.
  3. Die Spekulatius Herzen abkühlen lassen, auf Wunsch mit etwas Puderzucker aus Birkenzucker bestreuen und in einer Blechdose aufbewahren, damit sie schön knusprig bleiben.

Eine schöne Adventszeit wünscht Eure Nina vom Never too late Team