Haartrends & Styling

ALCINAHaartrends & Styling

Die zwei Gesichter eines Schnitts

Wunderbar wandelbar: Eine Frisur – zwei Stylingvarianten

Am Anfang jedes Frisurenstylings steht ein guter Schnitt – egal ob langes Haar, kinnlanger Bob oder Kurzhaarfrisur. Oft fehlt uns im Alltag allerdings die passende Idee, wie wir unsere Haare einmal anders aussehen lassen können. Wir beschreiben Schritt für Schritt wie Sie mit den richtigen Handgriffen mehr aus Ihrer Haarlänge und Ihrem Schnitt machen. Unsere Fashion-Looks zeigen jeweils zwei Stylingvarianten - die zwei Gesichter eines Schnitts.

Die erste Version ist locker gestylt und betont wie das Haar natürlich fällt - ein moderner Done-Undone Look. Die zweite Variante ist jeweils gestylter und etwas opulenter. Dann geeignet, wenn Sie etwas mehr Zeit haben oder für eine Einladung abends etwas Besonderes möchten, sozusagen für Ihren Auftritt auf dem roten Teppich. Lassen Sie sich inspirieren von der Wandelbarkeit der aktuellen Trendfrisuren.

Waves

  1. Die offenen Haare mit Mittelscheitel fallen locker in Wellen, die wie mit den Händen durchgewuschelt wirken. Für die Wellen die feuchten Haare über Nacht zu zwei Zöpfen flechten. Am Morgen sorgt ein Salz-Spray für den leicht verwehten Look der Beach Waves.
  2. Die gestylte Variante ist die Mühe wert. Volumenschaum ins Haar geben und das Haar über Rundbürsten föhnen. Vorher einen Hitzeschutz ins Haar geben (z.B. Hyaluron 2.0 Spray). Dann strähnchenweise auf den Lockenstab drehen, auskühlen lassen und durchbürsten. Das Deckhaar am Seitenscheitel am Ansatz leicht toupieren und mit Haarspray abstehende Härchen glätten.

Modern Mullet

  1. Die gestuften Haare des Modern Mullet wellen sich leicht. Wer Naturwellen hat, knetet Volumenschaum in die feuchten Haare und föhnt sie über Kopf. Glatte Haare noch feucht über Nacht zu einem Zopf flechten und trocknen lassen. Am Morgen Stylingcreme einarbeiten. Den Pony über eine Rundbürste föhnen.  
  2. Für den Half-up-do Volumenschaum oder Modellierschaum sowie einen Hitzeschutz ins Haar geben und trockenföhnen. Dann die obere Partie mit den Händen abnehmen, am Ansatz toupieren, am Hinterkopf zusammennehmen und mit Haarklammern feststecken. Für die leichten Wellen in den Längen, die Haare in Partien um den Lockenstab drehen.

Pixie

  1. Bei diesem Pixie sind die Haare an den Seiten, am Hinterkopf und im Nacken kurz und mit weichen Übergängen geschnitten, während das Deckhaar bis zu zehn Zentimeter lang bleibt und asymmetrisch zu einem Dreieck geschnitten wird. Das Deckhaar fällt weich ins Gesicht und wird mit Haarwachs zurechtgezupft.
  2. Durch den Sleek Look bekommt der Pixie eine starke Ausstrahlung. Einen tiefen Seitenscheitel ziehen und die Stirnfransen mithilfe von Gelwachs mit den Fingern in Richtung bringen.

Bob

  1. Dieser Locken Bob mit Pony fällt natürlich mit viel Volumen. Leichte Stufen sorgen dafür, dass das Deckhaar nicht zu schwer wird. Zum Styling ein Hitzeschutzspray (z.B. Hyaluron 2.0 Spray) nutzen, wer möchte einen Volumenschaum einkneten und kopfüber mit dem Diffusoraufsatz trocknen.
  2. Bei der Bob Version mit definierten, ausgearbeiteten Locken in die noch feuchten Strähnen Lockencreme einarbeiten und die Haare lufttrocknen lassen. Eine Stylingcreme modelliert die Locken. Für maximale Definition einzelne Strähnen über einen Lockenstab mit schmalem Aufsatz wickeln.

Zurück zur Übersicht